Projects Overview


Selected Projects

  1. FW&KWK AT (Bewertung des Potentials für hocheffiziente KWK sowie effiziente Fernwärme und Fernkälte in Österreich im Rahmen der Energieeffizienz-Richtlinie)
    Im Rahmen der Europäischen Energie-Effizienz-Richtlinie (2012/27/EU) müssen alle Mitgliedsstaaten eine „Umfassende Bewertung des Potentials für den Einsatz der hocheffizienten KWK und der effizienten Fernwärme- und Fernkälteversorgung“ im jeweiligen Land erarbeiten. Die TU Wien wurde vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft mit der Durchführung dieser Bewertung beauftragt.
    Zunächst wird der aktuelle Wärme- und Kältebedarf aller Verbrauchssektoren (Haushalte, Dienstleistung und Industrie) regional verortet sowie Szenarien der zukünftigen Entwicklung bestimmt. Dieser Wärme- und Kältebedarf wird daraufhin mit einem möglichen Angebot an Wärme und Kälte aus KWK-Anlagen (Kraft-Wärme-Kopplung), aus industrieller Abwärme sowie Erneuerbaren Energiequellen abgeglichen. Daraus wird unter Anwendung technologischer Einschränkungen zunächst ein technisches Potential bestimmt. Durch eine umfassende Kosten-Nutzen-Analyse der unterschiedlichen technisch sinnvollen Optionen wird daraufhin das ökonomische Potential bestimmt. Ziel der Arbeiten ist die Bereitstellung einer quantitativen Entscheidungsgrundlage für zukünftige Investitionen und Förderungen im Bereich der Fernwärme- und Kältebereitstellung in Österreich.
  2. BRISKEE
    When it comes to investing in energy efficiency (insulation, purchase of energy saving electric devices...), households wonder what will be the future value of their investment. Discount rates are applied to evaluate it, and depend on equipment lifetime, or investment risk.
    Since households` willingness to wait or to take risks varies, these discount rates differ across households. Discount rates are key parameters in energy-economic models used by public authorities in designing and evaluating efficiency policies.

    Which discount rates should be used to adequately portray household`s time and risk preferences in energy efficiency investments? This question is the core issue of the European project BRISKEE.
  3. progRESsHEAT (Fostering the use of renewable energy for heating and cooling)
    The progRESsHEAT project aims at assisting local, regional, national and EU political leaders in developing policy and strategies to ensure a quick and efficient deployment of renewables in heating and cooling networks.
    progRESsHEAT is intended to support the market uptake of existing and emerging renewable electricity, heating and cooling technologies. More specifically, the project provide policy makers with help in developing integrated, effective and efficient policy strategies aimed at achieving a fast and strong penetration of renewable and efficient heating and cooling systems. This includes the analysis of cross-sectoral effects between renewables and energy efficiency measures in industrial heat and cold, waste heat, heating and cooling in buildings and district heating. Together with six local authorities in six target countries across Europe (Austria, Germany, Czech Republic, Denmark, Portugal, Romania), heating and cooling strategies will be developed through a profound analysis of (1) heating and cooling demand and future developments, (2) long-term potential of renewable energies and waste heat in the regions, (3) barriers & drivers and (4) a model-based assessment of policy intervention in scenarios up to 2050.
  4. Zebra2020 (Nearly Zero-Energy Building Strategy 2020)
    ZEBRA2020 was launched end of April 2014 in Vienna and will monitor the market uptake of low-energy buildings across Europe, thereby generating data and evidence for policy evaluation and optimisation.

    The key objective of this project is to create an observatory for nearly Zero Energy Buildings (nZEBs) based on market studies and various data tools. The project partners will systematically leverage available data and knowledge from the European construction sector as well as from academia (e.g. nZEB best-practice studies and scenarios until 2030). The information gathered will get structured and analysed to derive recommendations and strategies. ZEBRA2020 aims to assist policy makers at the EU and Member State levels, energy agencies and the various stakeholders in the European building industry to develop impactful strategies and frameworks to accelerate the nZEB market-uptake by 2020.
  5. Mapping and analyses of the current and future (2020 – 2030) heating/cooling fuel deployment (fossil/renewables)
    On behalf of the European Commission this projects aims at tracking down energy use for heating and cooling within the EU 28 plus Norway, Switzerland and Iceland. While data on final energy consumption is provided by Eurostat, data on the amount of useful energy needs scarce. Invert/EE-Lab is applied in this project to derive the useful energy demand for heating and cooling in the residential sector of all analyzed states at present and to evaluate effects of policies on useful and final energy needs.
  6. ENTRANZE (Policies to ENforce the TRAnsition to Nearly Zero Energy Buildings in the EU-27)
    ENTRANZE was an IEE project which aimed to actively support policy making by providing the required data, analysis and guidelines to achieve a fast and strong penetration of nZEB and RES-H/C within the existing national building stocks.
    Invert/EE-Lab model was used to simulate the scenarios of development of the building stock and its energy demand in the EU-28 up to 2030. Different sets of national policy packages on the refurbishment of the existing building stock have been developed in close cooperation with national stakeholders and policy makers.
    The scenario results for nine target countries and the EU-28 are available at following link: http://www.entranze-scenario.enerdata.eu
  7. CommONEnergy (CONVERTING EU SHOPPING MALLS INTO BEACONS OF ENERGY EFFICIENCY)
    Shopping malls are sometimes perceived as "icons of consumerist society", because of their high energy demand, high CO2 emissions and waste, despite the increasing, most­ly individual, ‘green’ initiatives in the field. The CommONEnergy project wants to transform shopping malls into lighthouses of energy efficient architectures and systems.
    The CommONEnergy project aims to re-conceptualize shopping malls through deep retrofitting, developing a systemic approach made of innovative technologies and solution sets as well as methods and tools to support their implementation and to assess their environmental and social impact in a life cycle approach.
    Wholesales & Retail buildings represent 28% of the total non-residential ones (BPIE, 2010). Considering typical shopping malls high impact on modern society (ICSC, 2008), the project addresses their transformation as lighthouses of energy efficient architectures and systems as well as assessment transparency.
  8. RES-H-Policy - Policy development for improving RES-H/C penetration in European Member States
    The RES-H Policy project will assist Member State (MS) governments in preparing for the implementation of the forthcoming Directive on Renewables as far as RES-H/C related aspects are concernced. MS will be assisted in setting up national sector specific 2020/2030 RES-H/C targets. Moreover the project will initiate participatory National Policy Processes in which selected policy options to support RES-H/C will be qualitatively and quantitatively assessed. This will result in tailor made policy options and recommendations as to how to best design a support framework for increased RES-H/C penetration in the national heating an cooling markets of some selected MS (AT, GR, LT, NL, PL, UK) - countries that represent a variety in regard of the framework conditions for RES-H/C. On the European level a profound assessment of options for coordinating and harmonising national policy approaches will result in common design criteria for a general EU framework for RES-H/C policies and an overview of costs and benefits of different harmonised strategies.
  9. WuK - Wärme- und Kältestrategie
    Erarbeitung einer integrierten Wärme- und Kältestrategie für Deutschland
    Die Komplexität des Wärme- und Kältebereichs erfordert angepasste Maßnahmen, um wirksame und zugleich ökonomisch günstigste Verbesserungen hin zu der angestrebten Reduktion von CO2-Emissionen zu gelangen. Unterschiedliche Ansätze stehen zur Verfügung wie die Reduktion des Bedarfs (z.B. durch Dämmmaßnahmen im Gebäudebereich), die Erhöhung der Effizienz (z.B. durch den vermehrten Ausbau von KWK in Verbindung mit Wärmenetzen und Abwärmenutzung in der Industrie) oder den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien zur Bedarfsdeckung. Letztlich muss es Ziel sein, den in Summe größten Effekt pro eingesetzten Geldmitteln zu erreichen – dies gilt für den einzelnen Investor ebenso wie auf volkswirtschaftlicher Ebene. Welche Gewichtung Investitionen und laufende Kosten dabei erhalten, hängt stark von den Randbedingungen im Einzelnen ab (Art der Finanzierung, Aufkommender für Betriebsaufwendungen, Laufzeiten usw.). Dabei ist jedoch generell zu berücksichtigen, dass Investitionen in der Regel für lange Zeiträume von 20 Jahren und – insbesondere bei baulichen Maßnahmen – deutlich darüber getätigt werden. Das Vorhaben soll dem Auftraggeber BMU eine umfassende Hilfestellung liefern, um die Wirkung von Politikmaßnahmen – sowohl ordnungsrechtliche Maßnahmen als auch Maßnahmen im Bereich von Finanzierung und Förderung sowie weiterer Maßnahmen wie Informationskampagnen, Ausbildung, Weiterbildung usw. – abzubilden, die auf den Wärme- und Kältebereich Einfluss nehmen. Damit sollen ein Werkzeug sowie Handlungsempfehlungen zur Verfügung stehen, die es erlauben, Politikmaßnahmen so zu justieren, dass die oben genannten Ziele der Bundesregierung erreicht werden. Konkrete Einzelziele des Vorhabens, die zum oben formulierten Gesamtziel beitragen, sind:
    • Erstellung einer vollständigen Übersicht über Stand des Wärme- und Kältebereich hinsichtlich der Entwicklung der sektoralen Nachfrage, der verwendeten Energieträger, der Nutzer und der verwendeten Wandlungstechniken
    • Beschreibung der existierenden und möglicher neuer Wandlungstechniken einschließlich einer Prognose der technischen Entwicklung (Kosten, Performance)
    • Darstellung der relevanten Akteure des Wärme- und Kältemarktes mit ihren jeweiligen Interessen und Zahlungsbereitschaften als Basis für die energiewirtschaftliche Modellierung
    • Übersicht und Bewertung der bekannten und möglicher neuer Maßnahmen zur Stimulierung von Investitions- und Nutzungsentscheidungen (Politikmaßnahmen, Finanzierungs- und Förderprogramme, Informationskampagnen, Aus- und Weiterbildungsprogramme)
    • Detaillierte quantitative Modellierung des Wärme- und Kältebereichs durch Zusammenführung und teilweise Erweiterung existierender makro-ökonomischer Modelle für die zentralen Sektoren des Wärm- und Kältebereich
    • Durchführung gezielter Untersuchungen zur Abbildung unterschiedlicher Bündel von Maßnahmen (Szenarienrechnungen), die zu einer quantitativen Aussage für die Zusammensetzung der verwendeten Energieträger, der gekoppelten CO2-Emissionen und der resultierenden öffentlichen und privaten Aufwendungen für das Jahr 2020 und darüber hinaus führen
    • Vorschlag einer integrierten Wärme- und Kältestrategie mit konkreten Handlungs¬anweisungen und Vorschlag von Maßnahmenpaketen
    • Erstellung eines abgeleiteten Rechenmodells, das – ausgehend von der detaillierten, umfangreichen Modellierung – eine begleitende Erfolgskontrolle von Maßnahmen ermöglicht.

Other Projects

  1. BioTransform.at - Using domestic land and biomass resources to facilitate a transformation towards a low-carbon society in Austria
  2. PRESENCE - Power through resilience of energy systems: energy crises, trends and climate change. Project in the frame of the Austrian Climate Research Programme. Completed 2013
  3. Langfristszenarien und Strategien für den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der nachhaltigen Entwicklung sowie regionaler Aspekte. Abgeschlossen 2015
  4. Modeling effectiveness of policies to mobilize investments in energy efficiency measures in buildings in Bulgaria: Application of investors’ energy saving cost curves. Project carried out together with BPIE for the World bank. Completed 2014
  5. Modeling effectiveness of policies to mobilize investments in energy efficiency measures in buildings in Croatia: Application of investors’ energy saving cost curves. Project carried out together with BPIE for the World bank. Completed 2014
  6. Investor's Energy Saving Cost Curves for the German Building Stock. Project carried out together with BPIE and Fraunhofer ISI for ECF. Completed
  7. Energieszenarien bis 2030: Wärmebedarf der Kleinverbraucher. Ein Projekt im Rahmen der Erstellung von energiewirtschaftlichen Inputparametern und Szenarien zur Erfüllung der Berichtspflichten des Monitoring Mechanisms. Abgeschlossen 2013
  8. Energieszenarien bis 2050: Wärmebedarf der Kleinverbraucher. Ein Projekt im Rahmen der Erstellung von energiewirtschaftlichen Inputparametern und Szenarien zur Erfüllung der Berichtspflichten des Monitoring Mechanisms. Abgeschlossen 2015
  9. SolarGrids: Solar thermal energy and district heating: Options and barriers in a long-term integrated perspective. Project in the frame of the programme "Neue Energie 2020". Completed 2014.
  10. P2H-Pot: Potentiale, Wirtschaftlichkeit und Systemlösungen für Power-to-Heat. Project in the frame of the programme "Stadt der Zukunft".